Ein Druckmaschinenhersteller auf Abwegen.

Bei Heidelberg macht man sich Gedanken über die wirtschaftliche Zukunft. Das Unternehmen ist immer noch Weltmarktführer, was die Produktion von Druckmaschinen angeht. Und hier auch sehr innovativ aufgestellt, was z.B. die Verknüpfung von Maschinen mit elektronischen Services betrifft, ganz abgesehen natürlich von der Hochwertigkeit der eigentlichen Drucktechnik. Aber offensichtlich möchte man sich andere Standbeine aufbauen.

Und dem Anschein nach hat man sich Gedanken gemacht, wo man welche Synergieeffekte erzielen könnte und ist auf die Idee gekommen, das Portfolio um Ladeboxen für E-Autos zu erweitern. Da man Kompetenz in Sachen Elektronik, Stromversorgung und Fabrikation von Maschinen im Hause hat, war die Planung und Produktion eines solchen Produktes offensichtlich recht zügig konzipiert und umgesetzt. Für Heidelberg eröffnet sich hier ein Markt, der in Zukunft rasante Wachstumschancen bieten wird, denn E-Autos sind DAS kommende Produkt der nächsten Jahrzehnte, ein Multi-Milliarden- oder sogar Billionen-Markt.

Und offensichtlich hat man hier ein gutes Produkt im Angebot, denn die Heidelberg Wallbox bekam vom ADAC im Test das Prädikat „Sehr gut“. Die Geräte sind sowohl für Privatkunden zur Montage in der eigenen Garage oder an der Hauswand als auch für Unternehmen geeignet, die für ihre Fahrzeugflotte vor dem Firmengebäude Lade-Hubs mit einer Vielzahl von Ladeeinheiten installieren wollen. Und preislich sind die Geräte sehr attraktiv, es geht bei Preisen von € 499,- für eine Wallmountbox los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.